Körperwelten

      Körperwelten

      Wenn das Thema nicht akutell ist, dann weiß ich auch nicht.

      Es gibt seit einigen Jahren, die Ausstellung 'Körperwelten', die zur Zeit bei uns in Nürnberg gastiert und dort bis Februar bleibt. Im Moment ist deswegen erneut eine große Diskussion entbrannt, ob es nicht geschmacklos sei, Leichen für so etwas zu 'missbrauchen'. Vor allem, da die Absicht besteht, diese Ausstellung in Berlin dauerhaft aufzumachen und dort einige Lokalpolitiker anscheinend einen Aufschrei verlauten ließen, dies sei menschenunwürdig.

      Ich selbst werde in naher Zukunft mit ein paar Kollegen reingehen und mir das alles mal in Ruhe anschauen, hab mich in letzter Zeit - allein, weil ich bei der Zeitung arbeite und eben in Nürnberg - aber schon mehr damit auseinandergesetzt, als ich es ursprünglich geplant hatte.
      Ich verstehe Leute, die es unchristlich finden oder sagen, dadurch würde die letzte Ruhe der Toten gestört werden. Allerdings haben diese Menschen sich noch zu Lebzeiten dazu freiwillig entschieden und wussten ganz genau, worauf sie sich einlassen.
      Es sieht mit unter ein wenig skurill aus und ist sicher nicht für jeder Mann, aber es wird auch niemand gezwungen in solch eine Ausstellung zu gehen und sich die toten Menschen anzuschauen.
      Ich persönlich finde es eher interessant wie wir Menschen unterhalb der Haut aufgebaut sind und das nicht nur durch Bilder in Büchern oder im Fernsehen.

      Kennt ihr diese Ausstellung? War schon mal jemand drinnen? Oder was haltet ihr allgemein davon?
      Ich habe viel davon gehört, war aber wegen Studium rum Zeit- und Geldmangel nicht dort. Auch habe ich einige Bilder im Fernsehen gesehen. Ich finde es selbst sehr faszinierend. Man sieht den inneren Menschen komplett in 3D vor sich. Denn die Leichen werden in Scheiben aufgeschnitten und neben einander gereiht .. Vorallem cool ist, dass man die Menschen mit ganz anderen Augen sieht. Im Schulbuch werden die Organe nur grob und sehr ungenau dargestellt.
      Ich will sehr gerne hingehen und die Puppen anfassen xD"

      Von meinen Kollegen habe ich bisher nur Positives gehört.

      Ich kann die Leute verstehen, weil das Ganze wie ein Gruselkabinett wirkt. Es erinnert mich auch bisschen an Attack on Titan ... sie sehen ja fast wie der kolossale Titan aus ^^"
      Dennoch finde ich es "unchristlich" zu argumentieren, solche Austellung als Störung der "Totenehre" zu betrachten. Hat Jesus denn nicht gesagt, dass man ihn folgen soll, die Toten die Toten begraben lassen soll und Gott allein die Ehre gibt?
      Die Ausstellung gab es in Österreich auch mal aber ich war nicht drinnen. Hab aber im Fernsehen etwas darüber gesehen.

      Also wenn sich die Menschen schon zu Lebzeiten dazu bereiterklärt haben das zu machen, sehe ich da kein Problem. Allerdings kann ich auch die Gegenseite verstehen, es ist nicht unbedingt sehr...sehr...na ansehnlich aber soweit ich gehört habe sind die Leichen sehr gut präpariert worden.

      YoungSCOUT84 schrieb:

      Allerdings kann ich auch die Gegenseite verstehen, es ist nicht unbedingt sehr...sehr...na ansehnlich aber soweit ich gehört habe sind die Leichen sehr gut präpariert worden.


      Es ist ja aber auch so, dass niemand gezwungen wird sich das anzuschauen. Von dem her greift dieses Argument in meinen Augen nicht wirklich. Ich meine, wenn man es eklig findet, dann geht man eben einfach nicht rein und wer sich allein über die Plakate beschwert, hat wohl schon lange nicht mehr ins Bio-Buch geschaut. So sehe ich das zumindest.

      Panda-Nin schrieb:

      Ich kann die Leute verstehen, weil das Ganze wie ein Gruselkabinett wirkt. Es erinnert mich auch bisschen an Attack on Titan ... sie sehen ja fast wie der kolossale Titan aus ^^"
      Dennoch finde ich es "unchristlich" zu argumentieren, solche Austellung als Störung der "Totenehre" zu betrachten. Hat Jesus denn nicht gesagt, dass man ihn folgen soll, die Toten die Toten begraben lassen soll und Gott allein die Ehre gibt?


      An SnK musste ich auch sofort denken als ich das zum ersten Mal gesehen habe. Das liegt wahrscheinlich aber einfach in der Natur der Sache XD
      Naja, den Satz Gottes - und ich kenn mich da jetzt nicht so aus - kann man im Endeffekt dann aber so deuten, dass es eben doch falsch ist, was Körperwelten tut. Ich denke aber auch, dass sie einfach nur irgendetwas brauchen, um sich darüber beschweren zu können, ohne mit leeren Händen dazustehen.

      goetterspeise_ schrieb:

      An SnK musste ich auch sofort denken als ich das zum ersten Mal gesehen habe. Das liegt wahrscheinlich aber einfach in der Natur der Sache XD
      Naja, den Satz Gottes - und ich kenn mich da jetzt nicht so aus - kann man im Endeffekt dann aber so deuten, dass es eben doch falsch ist, was Körperwelten tut. Ich denke aber auch, dass sie einfach nur irgendetwas brauchen, um sich darüber beschweren zu können, ohne mit leeren Händen dazustehen.


      Ich glaube es liegt an der Tradition bzw. der traditionellen Verständnis der Ehre. Ich will nicht sagen, dass die Beschwerer Aufmerksamkeit wünschen oder aus Vergnügen protestieren oder aus Langeweile protestieren. Ich will keinesfalls alle Kirchen in einen Topf werfen.

      Ich meine, wer hat was dagegen, wenn einer freiwillig seine Organe nach seinem Tod spendet? Schließlich kann man dadurch das Leben Anderer retten. Und die Ausstellung erweitert das Wissen, was die Schuklbücher halt eben nicht ganz ausfüllen. es ist ahlt für einen guten Zweck.

      Zurück zum Thema: Im Fernsehen war ich vom Schichteneffekt begeistert. Die Organe werden in ganz dünnen Scheiben geschnitten und nebeneinadner gereiht. Zum einen kann man sehen wie das Organ aufgebaut ist und zum anderen kann man den Organ in 3D sehen, wenn man ganz genau davor steht, sodass die Schichten hintereinanderliegen.