Mobbing

      Ich habe sehr schlechte Erfahrungen damit gemacht. Mobbing ist etwas was das Leben eines Menschen total ruinieren kann.

      Ich wurde wegen meines Gewichts gemobbt und es war echt total schlimm. Außerdem waren die meisten meiner Mitschüler echte Ekelpakete die mit meinen Gefühlen gespielt haben und mir gar nichts zugetraut haben.

      Ich möchte allen hier die auch so was oder so was ähnliches erlebt haben die Möglichkeit geben darüber zu sprechen, denn das kann sehr hilfreich sein ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „YoungSCOUT84“ ()

      Ich würde das Thema ehrlich gesagt ein klein wenig allgemeiner halten.
      Man kann über Mobbing sehr viel reden, ohne dass man gleich die persönlichen Erfahrungen einbringen muss. ZB. was für Aktionen es dagegen gibt. Wie sinnvoll diese sind.
      So etwas einfach. :) Oder halt was vollkommen anderes dazu.

      Allgemein weiß ich nämlich auch nicht, wie mutig die Leute sind es hier zu schreiben, vielleicht gerade auch, weil es einem schon schwer fallen kann 'öffentlich' darüber zu berichten. Auf der anderen Seite hilft es natürlich auch, wenn Leute, die Mobbing hinter sich haben Erfahrungen teilen und den Leuten, die gerade wirkliche Probleme damit haben Mut machen können (dann liest man sich das einfach nur im Stillen durch und wer weiß, vielleicht traut man sich dann zumindest mit Eltern, Lehrern oder wem auch immer darüber zu reden).

      Ich fand es in der Schule immer schrecklich, wenn Menschen gemobbt wurden, nur weil sie so und so aber nicht so sind und hab mich dann meistens genau mit diesen Leuten angefreundet, weil es eigentlich die nettesten Menschen überhaupt waren.
      In der Regel. Ich hatte auch einmal einen Jungen in der Klasse, der es von Anfang an, ohne dass irgendjemand etwas getan hatte, fast schon darauf angelegt hat, dass man ihn ausgrenzt usw. Macht die Sache an sich nicht besser und tolerieren sollte man das auch nicht, aber damit wollte ich nur sagen, dass es mich manchmal nicht wundert, wenn die 'Coolen' jemanden mobben. Vor allem, wenn man versucht zu helfen, bzw. sich mit demjenigen unterhalten zu wollen und er dann abblock (und zwar nicht weil er Angst hat sich zu öffnen o. Ä. sondern weil er der Meinung ist nur die anderen sind scheiße und er macht nie etwas falsch).
      Was ich damit eigentlich sagen will: Verdammt schweres Thema.
      Ich weiß wie schwer es für die Opfer sein kann darüber zu reden aber ich will auch Solidarität diesen Opfern gegenüber zeigen weil was auch immer man mir sagen will kann man mir gerne mitteilen. Das ist keine Verpflichtung das zu tun, ich gebe ihnen nur die Möglichkeit das Ganze auf zu arbeiten und damit abzuschließen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „YoungSCOUT84“ ()

      Allerdings sprichst du jetzt nur von dir und dann frage ich mich, ob ein öffentlicher Thread sinnvoll ist, wenn sie sich an dich wenden sollen - das macht ja auch nicht den Sinn einer Diskussionsecke aus.
      Deswegen find ich den Vorschlag 'allgemein' eigentlich noch besser. Und wenn jemand direkt mit wem darüber sprechen will, stellst du dich ja zur Verfügung, man kann dir eine PN schreiben und ihr unterhaltet euch dann, während parallel dazu allgemein noch darüber gesprochen wird. (Ich hoff den Gedanken versteht man XD)
      Das habe ich auch nie behauptet und das sehe ich auch nicht so.
      Nur wollte ich das für die allgemeine Userschaft noch einmal deutlich schreiben, vor allem für die, die erst noch irgendwann einmal kommen werden, dass dieser Thread weitgefächert genutzt werden kann.
      Und ich denke das sollte an Off topic jetzt erst einmal genügen. :) Hier gehts ja nicht darum, sondern um das Thema selbst.
      Ich finde YoungSCOUT84 macht es schon richtig. Bei solchen Themen sollte man erst über sich berichten und dann Verallgemeinern. Das Thema ist an die emotionale Dimension gebunden.

      Ursachen
      Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einige Gemobbten gerne selber Andere mobben. Die sind natürlich totale Volltrottel (sorry für die Wortwahl). Die Nationalität spielt hier keine Rolle. Ich habe mich gefragt, warum Menschen gerne andere mobben.

      > Zum einen fühlen sie sich stark, die zu mobben, die sich nicht wehren können.
      > Die Mobber haben selbst Gewalt erlebt, vielleicht Zuhause und wollen ihre Frust loswerden.
      > Gruppenzwang.



      Gegenmittel
      Wenn man beispielweise wegen der Fettleibigkeit gemobbt wird, kann man es beheben, indem man Sport macht und so abnimmt. Was wenn man wegen seiner Hautfarbe gemobbt wird? Da hilft es leider nicht die Haut mit einer andere Farbe überzumalen. Hier gibt's einfache Tipps:
      > Hilfe holen.
      > Nicht alleine sein.
      > Den Mobber aus dem Weg gehen.
      > Wenig Angriffsfläche bieten.
      > Nichts Wertvolles dabeihaben.
      > Kampfsportart erlernen (das was ich getan habe)
      > Mit Humor nehmen.

      Wenn man nicht rumjammert, werden die Mobber irgendwann einem in Ruhe lassen. Denn sie ergötzen sich an das Heulen des Opfers. Bei mir war das Problem gewesen, dass ich Schlitzaugen habe und der Einzige Nichtdeutsche in der Klasse bin. Später kamen auch Türken und Russen in die Klasse. Sie haben aber mitgemobbt. Mir ist aufgefallen, dass nur Jungs mobben. Das Beste daran ist: Die Lehrern und Eltern haben mir nicht geglaubt. Dies liegt daran, dass keiner in der Klasse etwas gesehen hat.

      Ich wurde sogar mal im Schrank eingesperrt und mit Dreck beworfen. Die Lehrer dachten, ich sei hingefallen und mich im Schrank versteckt. Die anderen Schüler haben die Versteckversion nur zugestimmt. Zudem hat man an mir immer was zum Mobben gefunden. Dass ich Brille trage, Reis esse, fünf Sprachen spreche, programmieren kann, gut in Mathe bin, ... Man sieht hier, dass ich nur zwei Möglichkeiten hatte:
      > Die ganze Klasse verprügeln
      > Mit Humor nehmen

      Ich habe zwar Ärger bekommen, dass ich die Jungs verpügelt habe. Aber dann haben sie endlich kapiert, dass ich ein Kung-Fu-Panda bin.

      Das Mobben hat aufgehört, aber nicht die Diskriminierung. Mittlerweile bin ich Student und werde in aller Öffentlichkeit als minderwertiger Untermensch beschimpft (sowohl Männer als auch Frauen). Also nicht mit "Ausländer nehmen unsere Arbeitplätze weg", sondern mit Hass. Also wenn ich hier nun körperliche Gewalt anwende, kann man mich der Körperverletzung anzeigen. Schließlich habe ich nur stummen "Zeugen". Was bleibt ist mit Humor zu nehmen. Hier ein Beispiel: "Ja, ich bin eine Brillenschlange mit Schlitzaugen. Sie sind weiß wie Schnee. Sie sind ein Schneemann." Oder "Ja, ich habe Schlitzaugen, aber dafür bin ich besser in Mathe und kann Kung-Fu wie Bruce Lee und Jet Li." Die Sprüche klingen zwar kindisch von mir, aber manchmal gut für einen Lacher. Und die Angreifer gehen meist einem aus dem Weg.

      Und ja ich erfülle die Klischees eines Asiaten. Esse Reis, schaue mir Animes an, bin gut im Rechnen und beherrsche eine Kampfsportart.



      Formen
      Heute wird nicht immer klassisch gemobbt. Es gibt schließlich Facebook & Co. Auch versteht nicht jeder unter Mobben physische Gewalt. Es wird seltener geschlagen. Auch gibt es viele dicke Kinder und viele Ausländer. Heutzutage wird auch als Mobbing bezeichnet, wenn man falsche Gerüchte eines Mitschülers verbreitet.

      //edit: Nein, ich konnte in der Grundschule noch nicht programmieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Panda-Nin“ ()

      Panda-Nin schrieb:

      Ich finde YoungSCOUT84 macht es schon richtig. Bei solchen Themen sollte man erst über sich berichten und dann Verallgemeinern. Das Thema ist an die emotionale Dimension gebunden.


      Dem widerspreche ich an sich nicht, aber mit dieser Wortwahl und dem Satzbau kann es schnell dazu kommen, dass sich Leute 'gezwungen' fühlen über sich selbst zu schreiben und dann wird es eben etwas kompliziert. Du sagst, sie sollen erst über sich selbst berichten und erst dann ... Wenn sie nicht über sich selbst berichten wollen, weil es ihnen unangenehm ist oder sie sich genötigt fühlen, kann es bei sehr unsicheren Menschen, wie es auch viele sind, dazu führen, dass sie lieber gar nichts schreiben und sich bei diesem Thema über irgendetwas zu unterhalten ist immer besser als über nichts. Die Erfahrung habe ich zumindest aus Ausenstehende gemacht, da Mobbingopfer ja doch recht unterschiedlich darauf reagieren.
      Die Formulierung im Internet kann Leute auf unterschiedliche Art beeinlussen un auch wenn ich weiß, dass du diesen Hintergrund damit niemals aussagen wolltest, implizierst du ihn damit teilweise.

      Ansonsten sind das gute und vor allem schöne Tipps, die man auf jeden Fall ausprobieren sollte, ob es wirklich bei jedem etwas hilft ist leider immer so eine Sache, aber nichts tun ist auch das Falsche.

      Panda-Nin schrieb:

      Später kamen auch Türken und Russen in die Klasse. Sie haben aber mitgemobbt. Mir ist aufgefallen, dass nur Jungs mobben.


      Dem kann ich nicht zustimmen, es mag schon sein, dass das bei dir und Menschen, die du kennst (?) der Fall war, aber bei mir in der Klasse und im Jahrgang waren es dann doch eher die Mädchen, die sich cool und besser dadurch geführt haben. Es gab auch Jungs, ja, aber die haben das nicht so krass betrieben, sondern meistens nur mal nen dummen Spruch abgelassen, während die Mädchen andere richtig ausgerenzt, sich über sie lustig gemacht haben und richtig unter aller Sau waren. Wir hatten im Jahrgang nur einen Jungen, der gemobbt hat - also richtig extrem - und der ist dann irgendwann mit seiner Art so extrem auf die Fresse gefallen, dass er sich wohl jetzt zweimal überlegen wird, was er sagt. War bei anderen leider nicht so und ich wette darauf, dass sie sich immer noch geil fühlen, wenn sie jemanden fertig machen können, vor allem, da Mobbing am Arbeitsplatz leider auch viel zu oft vorkommt.
      @ Panda-Nin, wenn du Schlitzaugen hast dann bist du ein Asiate und ich finde Asiaten cool ;)
      Habe sogar reale Freunde die asiatische Wurzeln haben. Ich finde die asiatische Kultur vor allem die japanische sehr interessant.

      Ich würde niemals Jemanden, der aus einem anderen Land kommt mobben. Ich würde mich eher mit demjenigen anfreunden um mehr über sein Heimatland bzw. seine Kultur zu erfahren ;)

      Ich bin das genaue Gegenteil, ich versuche so gut es geht nett zu den Leuten zu sein weil ich mir denke wenn ich jetzt selber mobbe bin ich nicht besser als die die mich damals in der Schule gemobbt haben aber ich bin anders also stehe ich auch dazu.
      Was die Ursache angeht, wird häufig "pure Langweile" übersehen. Es gibt viele, die nur Mobben, weil die Schule ziemlich langweilig ist und Mobbing für sie als idealer Zeitvertreib erscheint. Ich denke die meisten Mobber merken nicht einmal was sie für Schaden anrichten, oder anrichten könnten. Im seltenen Fall, dass mal doch eine Klassenkonferenz (oder gar Schulkonferenz) einberufen wird, sind die Mobber meist eher überrascht, im Sinne von "Häh? Was hat der denn? War doch nicht so'n großes Ding, warum macht der denn jetzt solch 'nen Aufstand?".

      Die Lehrer machen es auch meistens nur schlimmer. Wenn sie eine "Ansprache" an die Klasse halten, werden sich die Mobber dann später doch nur "im Geheimen" revanchieren. Stattdessen, sollten Lehrer den gemobbten Leuten GUTE TIPPS geben und ihnen Mut machen. Aber in der Realität, wenn sie denn dann Tipps geben, sind es solche 0815 Aussagen wie "ignoriere sie einfach! Hör nicht hin!" Das bringt aber nichts, da dies nur Präventivmaßnahmen sind. Wenn man bereits gemobbt wird ist solch eine Verhaltensänderung einfach nicht realisierbar.


      Man kann übrigens mit einem großen Ego immerhin den "Gruppenzwang" Aspekt loswerden. 1 gegen 3 ist ja auch besser als 1 gegen 15. Dies kann natürlich nicht jeder erreichen, weil man nicht einfach ein "Ego" herbeizaubern kann, sondern es ein Teil der Persönlichkeit ist.

      Was ich allerdings allen empfehlen würde und das ist die absolute goldene Regel beim Mobbing:

      EGAL WAS IST, NIEMALS DEN MOBBERN GEGENÜBER NACHGEBEN!

      Dies trifft absolut in jeden Fall zu, selbst wenn sie mit Gewalt androhen, oder irgendwelche Fotos veröffentlichen wollen. Natürlich lässt sich darüber debattieren, sollte es so ernst werden, dass man getötet werden kann, aber das ist dann ja kein Mobbing mehr, sondern schon kriminell, also lasse ich diesen Aspekt mal heraus. Die meisten Mobber laufen auch sowieso meist dann davon, wenn es gerade "ernst" werden könnte. Das Prinzip des Mobbings funktioniert ja auch unter der Annahme, dass niemals jemand von den "Autoritäten" etwas mitbekommt (diese "Autoritätem" ignorieren meistens auch das, was nicht handfest ist). Aber warum nun sollte man bei Mobbing nicht nachgeben? Der Grund ist ganz einfach. Wenn man nachgibt werden die Mobber die Aktion immer und immer wieder wiederholen. Und selbst wenn man nachgeben würde, gäbe es ja keine Garantie, dass sie nicht letztenendes zum Schluß doch das tun, womit sie gedroht haben. Im Vergleich dazu ist eine einmalige vielleicht etwas schwerwiegendere Konsequenz etwas, mit dem man einfach fertig werden muss. Sich nichts bieten zu lassen von Drohungen und Erpressungen steigert auch das Selbstbewusstsein enorm!

      Was tun wenn Mobber gewaltätig werden? Ganz einfach: Wenn es blaue Flecken nach einer Gewalttat gibt, sollte man diese Abfotografieren und sich dann schnellstmöglich zum Hausarzt begeben und sich von ihm bestätigen lassen, dass die Wunde "eindeutig eine Gewaltat und kein herunterfallen von Treppen" ist (das sollte dieser einschätzen können, wenn nicht ist der Arzt einfach nur schlecht und du solltest schnellstmöglichst einen neuen Hausarzt aufsuchen). Dann dem Rektor Fotos und ärztliches Attest präsentieren. Dann kann man nur noch hoffen, dass der Rektor oder die Rektorin eine langweilige Klassenkonferenz zusammenruft, die nichts wirklich verändert, aber nun die Mobber bereits einmal "aufgefallen" sind, was sie nicht mehr immun gegen Lehrer macht, die bisher so getan haben, als sei nichts passiert. Wenn das nicht hilft kann man es auch mit einer Anzeige Versuchen, falls die Mobber schon älter als 14 sind. Sollten die Mobber dann noch dummgenug sein nach soetwas nocheinmal gewaltätig zu werden, dann war es das für sie: Man wiederholt den Prozess wie oben beschrieben und sie fliegen (mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit) von der Schule. Dies setzt natürlich vorraus, dass nicht ALLE beteiligten (Lehrer, Rektoren, Polizei, etc.) Idioten sind. Wenn dies aber doch der Fall sein sollte... dann weiß ich auch nicht weiter. Ich kann auch nur bei dem helfen, was ich entweder erlebt, miterlebt, oder beobachtet habe. Vielleicht können andere da mehr zu sagen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „NeoSuperior“ ()

      Ich als Opfer kann nur das folgende dazu sagen: Ich hatte Angst meiner Lehrerin etwas zu sagen eben aus dem Grund das es dann noch schlimmer werden könnte und wenn ich meiner Mutter davon erzählt habe hat sie nichts dagegen unternommen sondern einfach gesagt ich solle es ignorieren was mir aber zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr möglich war.
      Ich finde NeoS hat ein sehr guten Beitrag verfasst. Es ist allerdings sehr schwierig werden, wenn die Lehrer und Eltern einem nicht unterstützen. Dies führt auch zum Problem, das YoungSCOUT angeschreiben hat:

      YoungSCOUT84 schrieb:

      Ich als Opfer kann nur das folgende dazu sagen: Ich hatte Angst meiner Lehrerin etwas zu sagen eben aus dem Grund das es dann noch schlimmer werden könnte und wenn ich meiner Mutter davon erzählt habe hat sie nichts dagegen unternommen sondern einfach gesagt ich solle es ignorieren was mir aber zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr möglich war.


      Es ist halt das Schwierigste dem Mobber die Stirn zu bieten. Es ist wichtig für die Gemobbten zu wissen, dass sie nicht alleine sind. Daher finde ich auch Threads wie diesen gut.

      Das Mobben hat starke Auswirkung auf das spätere Verhalten des Gemobbten. Ich habe gelernt aggressiv zu reagieren, um einzuschüchtern und meine Emotionen zu verstecken. Die Mobber lassen von einem los, wenn man weder weint noch erwidert.
      @ Panda-Nin, ich habe gelernt mich solange zu beherrschen bis ich wieder zu Hause war und zu Hause bin ich dann in Tränen ausgebrochen. Und selbst jetzt noch kann ich nicht in der Öffentlichkeit weinen, weil es mir auch echt peinlich ist selbst dann wenn ich unter Freunden bin.

      Die Folge des Mobbings bei mir war das ich gar nicht mehr in die Schule gehen wollte und mich zu Hause eingeschlossen habe. Dadurch habe ich verlernt mit anderen Menschen umzugehen und bin völlig vereinsamt, was sich aber dann schrittweise wieder geändert hat.

      Eine Freundin in einem anderen Forum hat mal gesagt ich soll auch die positiven Seiten sehen und das hilft auch denn wäre ich nicht gemobbt worden dann wäre ich ihr vielleicht nie begegnet und ich hätte, vielleicht, nie wirklich mit dem Zeichnen begonnen oder meine Begabung für das Charakterdesign entdeckt.
      Mobbing hat seine Vor- und Nachteile, aber ich finde insgesamt macht es mehr Schaden als man Nutzen davon hat. Die Kindheit ist dann einfach nur mies. Man lernt zwar sich zu beherrschen, aber dafür mit hohem Preis. Es gibt für den Menschen nichts Besseres glückölich zu sein.

      Ich habe oft gehört, dass man wegen Animes und Mangas gemobbt wird. Ich kann es nicht ganz verstehen, weil ich es nie gesehen habe. Ist Otaku-Mobbing oft vertreten?
      Lasst mich auch mal mitreden.^^ Eine kurze Zeit in der Grundschule wurde ich auch gemobbt, irgendwann hat es mir jedoch gereicht und ich habe zurück geschlagen. Ich hatte aber noch das Glück, dass meine Lehrerin total nett war und gegen die anderen etwas unter nommen hat. Jedenfalls hat es mir nie mehr ausgemacht, wenn jemand versucht hat mich zu Mobben. Wie NeoS sagte, sollte man nicht nachlassen. Egal was der Grund für das Mobbing ist, man sollte dazu stehen, selbst wenn man es selbst nicht haben möchte. Mobber können nur dort angreifen wo man angreifbar ist. YoungScout84, bei manchen Menschen nützt der Verstand nicht, da Mobber meistens dumm sind, trifft dies zu und es nützen neben Verwanungen (von Lehrern u.ä.) wirklich nur körperliche Gewalt. Man muss sie nicht einmal anwenden, selbst wenn man schwach ist, muss man sich nur Hilfe von älteren holen. Damit meine ich jetzt Schüler.
      Zu deiner Frage, Panda, ich nerve, bzw. nervte meine Klassenkameraden auch damit voll, doch haben sie mich nicht gemobbt, bzw. ich würde mich nicht mobben lassen. Ich glaube schon, dass das ein Grund zum Mobben sein kann, doch da hängt es wirklich stark von einem selbst sowie den Mitschülern ab. Ob die Mitschüler es So lächerlich finden und man selbst schwach wirkt. Aber ich glaube schon, dass ein recht großer Prozentsatz der Leute deshalb gemobbt werden, aber auch eher Mädchen, die in der Richtung eines Weeaboos schwenken.
      hmm... also vorteile bringt Mobbing überhaupt nicht, ich habe die Erfahrung gemacht das, mir niemand hilft und ich auf mich alleine gestellt bin(zumal meine Familie, auch viele Probleme hatte Sprich; Alk etc. ).
      Du musst dir vorstellen du wirst seid der Grundschule, von denn Leuten total fertig gemacht, verprügelt, gehänselt etc. Natürlich alles ohne Grund, einfach so weil es Spaß macht.(ich war nicht hässlich, nur eben sehr schüchtern) Was passiert wenn ein junges 7 jähriges Kind gemobbt wird? Richtig seine Noten verschlechtern sich drastisch und es geht nicht mehr zur Schule. Achja und die Lehrer die auf die Kinder aufpassen sollten kümmern sich einen scheiß um dich, ich wurde VOR den Lehrer verprügelt und die haben nichts gemacht, selbst nach dem klingeln gingen einfach alle rein (achja meine Mutter kam öfter dahin und hat sich beschwert; erfolglos). Was passiert wenn ein Kind schlechte Notes deswegen hat? Richtig es wird nicht gefragt warum, nein man wird einfach als Dumm abgestempelt und in eine Förderschule gesteckt yay. Anfangs war es okay, nachdem Umzug(in einen andere Stadt) allerdings ging es wieder los, wieder einige Jahre, Mobbing. Achja und man trägt später Seelische Schäden (bzw deine Psyche bekommt einen Knacks) davon, dann passieren Sachen wie bei mir, ich schlage aus Reflex einfach jemanden. (was keine Absicht war; Heute passiert das nicht mehr) Da ich natürlich alles runtergeschluckt habe. Auch in der Schule, bin ich fast die hälfte des Jahres nicht hin gegangen. Nach einem weiteren Umzug in die alte Stadt, bekam ich natürlich deswegen eine Mahnung da ich ja solange nicht in der Schule war. Das wurde allerdings schnell geklärt. Naja wie dem auch sei es ging wieder nur eine Zeit lange gut, bis wer neues in die Klasse kam und sich alles wieder ins schlechte wandelte. Natürlich wurde ich da von meiner Leherin als dumm abgestempelt, zudem wurde mir gedroht wenn ich es nicht mache würde ich meinen Schulabschluss (der sowie so unbrauchbar ist) nicht bekommen. Naja auf jeden fall, war alles nach der 8 Kl. zu Ende; zum glück.

      Ab da ging ich dann in eine Berufsschule um meinen Hauptschulabschluss zu bekommen, da war das einzige positive was mir passierte nach den ganzen Jahren. EIN Lehrer sagte mir endlich das ich nicht dumm bin, und das ich überhaupt gar nicht in diese Schule gehöre, da ich eigentlich zu schlau dafür bin und schon längst meinen Real haben könnte. Er und kein anderer Lehrer sagte das, von da an war ich endlich von EINER intelligenten Person umgeben. Es war erfrischen mal mit jemanden gescheites zu Reden und über so viele Sachen zu diskutieren. Nun da schloss ich meine Schule als beste mit 2 ab. Ab da ging es für mich nach Greifswald um Grafikdesign zu lernen. Die ersten Jahre waren ein bisschen schwer in der neuen Umgebung, eben auch wegen den kleinen Knacks den ich mir zuzog wegen dem Mobbing. das änderte sich aber im laufe, im 3 Semester bekamen wir sogar richtig nette und liebe Dozenten, die einen auch aufbauten. Nun wie dem auch sei habe diese auch mit einer guten 2 Abgeschlossen.

      Was ich damit sagen will ist einfach, man lernt nicht wirklich was Positives (mal abgesehen von den psychischen Knacks denn man davon erhält) davon. So sind meine Erfahrungen. Du lernst lediglich das du damit umgehen kannst, und andere in diesem auch verstehen kannst. Ich bin heute immer noch ein scheues Rehkitz, welches sich erst nach vielen Wochen näher an die Person traut. Aber ich denke das kann nur besser werden, da ich meinen eigenen Weg nun gefunden habe. Mal sehen wo mich mein Beruf hin bringen wird und welche Leute ich Kennenlernen werde. Vielleicht werde ich mich ja eines Tages mehr öffnen und zu einem schönen Reh Weibchen heranwachsen welches nicht so schnell weg läuft. ;)

      Aber wie du schon sagst Panda, es gibt mehr Schäden als nutzen davon.
      Ich wurde aber nie gemobbt wegen Anime oder so, ich hatte das glück das WENN ich neue Leute kennen lernte mit denen ich mich gut verstehe, mochten diese auch Anime und Manga. Vielleicht war ich ja noch in der Zeit, wo das noch nicht gehatet worden ist :'D

      So das wars von mir. Mal wieder mit einem Roman... ich kann mich einfach nicht kurz fassen. :D
      Ps: Wer sich das alles durchlist, bekommt von mir nen fabulösen Daumen nach oben ;).



      ~here comes the trouble maker!~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Teshika“ ()

      Ich musste fast weinen, als ich dein Text gelesen habe, Teshika. Man konnte dir mitfühlen. Mich wundert es, weil du deine Texte mit soviele Smileys schmückst. Ich werde dich zitieren, aber nur in Bruchstücken (wegen dem Roman).

      Teshika schrieb:

      Du musst dir vorstellen du wirst seid der Grundschule, von denn Leuten total fertig gemacht, verprügelt, gehänselt etc. Natürlich alles ohne Grund, einfach so weil es Spaß macht.(ich war nicht hässlich, nur eben sehr schüchtern) Was passiert wenn ein junges 7 jähriges Kind gemobbt wird? Richtig seine Noten verschlechtern sich drastisch und es geht nicht mehr zur Schule.

      Ich finde das ist genau der Grund des Mobbens: Weil es Spaß macht. In den Diskussionen um Otaku-Mobbing, wird oft präsentiert, dass Anime und Manga was Harmloses sind. Dabei lässt man die Thematik Mobbing außer acht. Dabei zeigt Mobbing, wo unsere Gesellschaft an Aufklärung aufzuarbeiten hat. Ich finde man soll Mobbing in den Schulen aufklären und nicht nur Homosexualität, Islam, ... Dabei sollen die Lehrern eben aufpassen was sie sagen. Wenn ein Lehrer sagt, dass man ein Pandagesicht hat, werden die Anderen versuchen dich mit Eukalyptus zu füttern (Nein, Pandas essen kein Eukalyptus. Das tun die Koalas. Pandas essen BAMBUS).

      Teshika schrieb:

      Ab da ging ich dann in eine Berufsschule um meinen Hauptschulabschluss zu bekommen, da war das einzige positive was mir passierte nach den ganzen Jahren. EIN Lehrer sagte mir endlich das ich nicht dumm bin, und das ich überhaupt gar nicht in diese Schule gehöre, da ich eigentlich zu schlau dafür bin und schon längst meinen Real haben könnte. Er und kein anderer Lehrer sagte das, von da an war ich endlich von EINER intelligenten Person umgeben.

      Ja, da füllt man sich erleichtert und erfreut einer verständnisvollen und weitsichtigen Menschen getroffen zu haben. Da hast du aber auch echt Glück gehabt im Leben. Keins meiner Lehrer waren so freundlich. OK, viele Lehrer sind freundlich, aber können einem beim Mobben-Klarkommen nicht weiterhelfen.

      Mich wundert, dass du in der Hauptschule warst. Ich meine deine Texte sind sehr gut verständlich. Und da noch Grafikdesign studierst hast ... Man sieht hier, dass Mobben potenzielle intelligente fröhliche liebesnwürdige Menschen "seelisch" zerstören. Es liegt doch im Interesse des Staates und der deutschen Gesellschaft Mobbing zu bekämpfen.

      Teshika schrieb:

      Was ich damit sagen will ist einfach, man lernt nicht wirklich was Positives (mal abgesehen von den psychischen Knacks denn man davon erhält) davon. So sind meine Erfahrungen. Du lernst lediglich das du damit umgehen kannst, und andere in diesem auch verstehen kannst. Ich bin heute immer noch ein scheues Rehkitz, welches sich erst nach vielen Wochen näher an die Person traut.

      Meiner Meinung nach hat das Mobbing mir geholfen, damit umzugehen. Stell euch vor ein Neonazi schaut euch grimmig an und geht auf euch los. Da hilft nichts, wenn man den Lehrer oder Eltern anruft. Da hilft nur zuschlagen und abhauen. Ihr wisst ja das Leben eines Ausländers ist nicht leicht. Außerdem sind Pandas vom Aussterben bedroht. Daher kann ich Kung-Fu. Po ist natürlich mein Meister. Stelle euch nur vor wie ein Panda gegen Neonazis kämpft - einfach episch!

      Teshika schrieb:

      Ps: Wer sich das alles durchlist, bekommt von mir nen fabulösen Daumen nach oben ;).

      Wenn wir uns real trefen, ahben wir sicher viel zu reden :D Hab dir ein Daumen nach oben gegeben ;)

      Panda-Nin schrieb:

      Mich wundert, dass du in der Hauptschule warst. Ich meine deine Texte sind sehr gut verständlich. Und da noch Grafikdesign studierst hast ... Man sieht hier, dass Mobben potenzielle intelligente fröhliche liebesnwürdige Menschen "seelisch" zerstören. Es liegt doch im Interesse des Staates und der deutschen Gesellschaft Mobbing zu bekämpfen.


      Nun das hat was damit zutun das die Berufsschule in der ich war, man nur diesen Abschluss machen konnte. Ich wollte zwar in einer Schule wo ich Real machen konnte diese wurde allerdings nie geöffnet, da zu wenig Leute sich beworben haben. Zudem sagte ein Freund mir das ich auch so Grafik lernen kann, da die Schule auch Leute nimmt selbst mit einen schwächeren Abschluss. Man sollte eben nur zeigen das man kreativ ist und auch den Willen dazu hat das zu lernen. Also hatte ich beschlossen einfach nach der Berufsschule dort hin zugehen ^^

      Tija aber anscheinend hat die Schule das nicht so angesehen. Die, die mich damals gemoobt haben in der Grundschule, haben heute einen schöne fette Hautkrankheit, und zu dem sind sie auf einer noch schlechtern Schule gegangen als ich. Ich habe mich voll gefreut das solche Leute eine Breitseite bekommen. Ich darf eine gewisse Art von Schadenfreude zeigen, immerhin bin ich wegen denen auf so einer Schule gekommen und musste das alles erdulden^^.

      Panda-Nin schrieb:

      Da hilft nur zuschlagen und abhauen. Ihr wisst ja das Leben eines Ausländers ist nicht leicht. Außerdem sind Pandas vom Aussterben bedroht. Daher kann ich Kung-Fu. Po ist natürlich mein Meister. Stelle euch nur vor wie ein Panda gegen Neonazis kämpft - einfach episch!


      Oha dir kamen Nazis hinterher O.o Gott da hätte ich aber auch angst ganz ehrlich, aber hey wenn du von Po Kung-fu gelernt hast dann sollte das alles klappen. Das ist bestimmt richtig episch ^^

      Panda-Nin schrieb:

      Wenn wir uns real trefen, ahben wir sicher viel zu reden Hab dir ein Daumen nach oben gegeben


      Ach haben wir :D ich bin entzückt Herr Panda das sie mir so ein schöne Daumen nach oben geben ;) da kann ich ihnen nur einen zurück geben :D



      ~here comes the trouble maker!~

      Teshika schrieb:

      Tija aber anscheinend hat die Schule das nicht so angesehen. Die, die mich damals gemoobt haben in der Grundschule, haben heute einen schöne fette Hautkrankheit, und zu dem sind sie auf einer noch schlechtern Schule gegangen als ich. Ich habe mich voll gefreut das solche Leute eine Breitseite bekommen. Ich darf eine gewisse Art von Schadenfreude zeigen, immerhin bin ich wegen denen auf so einer Schule gekommen und musste das alles erdulden^^.

      Würdest du nicht mehr darüber freuen, dass sie sich bei dir entschuldigen?

      Ich habe vor langer Zeit meinen Mobbern getroffen. Einige waren freundlich und andere fies wie je. Also habe ich die fiesen Jungs einfach eine Faust gegeben. Danach war Schluss mit öffentlicher Diskriminierung. Keine Sorge, bin nicht so der Prügelknabe ^^"

      Was man aus dem Internetforen liest, haben viele Gemobbte Suizidgedanken. Das ist ja erschreckend. Stell euch vor solche Menschen werden Arzt oder Soldaten *hust*

      Durch Mobbing hat man zwar keinen guten Start ins Erwachsenwerden. Das Wichtigste ist, was man aus seinem Leben macht. Wenn man gemobbt wird und zu einem Gandhi wird, ist es umso beeindruckender ^^
      Also motiviert die Leute ein "Mensch" zu werden. Das beginnt schon mit einem Lächeln und freundlichen Worten.

      Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass mehr Leute einem diskriminieren, wenn man ganz normal guckt (also ohne Lächeln). Ein Lächeln und freundliche Worte mildern die Gemüter.

      Panda-Nin schrieb:

      Würdest du nicht mehr darüber freuen, dass sie sich bei dir entschuldigen?



      Ne die hatten genug Chancen dazu ;)

      So mutig war ich nie jemanden eine rein zu hauen :D

      Okay gut das hatte ich nicht erwähnt,das mit den Suizid Gedanken das hatte ich auch ziemlich lange sogar, hat sich allerdings geändert ^^
      Naja ob die dann später immer noch so sind bleibt mal dahingestellt, aber wenn sie echt noch so wären wäre das ein bisschen schwierig ^^

      Ich lächel öfter wenn man mich anspricht, ich grinse förmlich außer wenn ich durch die Stadt gehe so zum Einkaufen dann eher weniger, echt nur dann wenn ich angesprochen werde :D



      ~here comes the trouble maker!~