Gesellschaftskritik in Shingeki no Kyojin(ACHTUNG SPOILER!)

      Gesellschaftskritik in Shingeki no Kyojin(ACHTUNG SPOILER!)

      Mir ist bei der Untersuchungskommission, die über Erens Leben entscheiden soll aufgefallen das es da auch einige gesellschaftskritische Aspekte gibt. Das wird vor allem auch durch Erens Aussage deutlich.

      Spoiler anzeigen
      Zitat aus dem deutschen Manga, Band 5 Seite 48+49: Eren spricht vor der Untersuchungskommission und tut genau das was Zoe Hanji ihm vorher gesagt har, er sagt was er denkt:
      Eren: Mag sein das ich ein Monster bin aber Mikasa nichts damit zu tun! Sie ist völlig unbeteiligt, und überhaupt...alles was ihr hier tut, ist reine Spekulation, um die Debatte in eine Richtung zu lenken, die euch passt. So fernab jeder Realität werdet ihr der Wahrheit nie näher kommen! Ich meine ihr alle, die ihr da sitzt habt doch noch nie einen Titanen gesehen! Ihr wisst überhaupt nicht was es heißt Angst zu haben!


      Es ist in der Tat so das die einfachen Soldanten kämpfen und die Obrigkeit, sprich die Oberhäupter der Kirche und der Militärpolizei, keine Ahnung davon haben wie die Realität außerhalb ihrer sicheren Mauern aussieht.

      Ich denke das Eren hier eine wahre Aussage trifft und das lässt sich auch auf unsere Gesellschaft umlegen. Es gibt leider immer noch Regionen in denen Krieg herrscht und wo Menschen ihr Leben lassen aber die ganzen Schreibtischhengst und Politiker kümmern sich nur bedingt, insofern es ihrem Image gut tut, darum.

      Wie denkt ihr eigentlich über das Ganze? Sagt es frei heraus so wie Eren ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „YoungSCOUT84“ ()

      Das ist eigentlich nur eins der vielen Beispiele, die sich darauf bezeiehen. Für mich ist genau dieser Aspekt der Hauptgrund, wieso ich SnK lese und wirklich so gern lese, obwohl ich mir in Mangas was schöneres vorstellen kann, als Menschen die von Titanen verspeist werden.
      Einige Stellen im Manga sind krass und wirken im ersten Augenblick übertrieben, aber wenn man ein wenig darüber nachdenkt und sich nicht nur auf den Kampf Mensch vs. Titan konzentriert, wird einem auffallen, dass der richtige Kampf eigentlich zwischen Mensch und Mensch stattfindet - vielleicht stehen dafür auch die Titanenwandler?
      Es ist auf jeden Fall so, dass dieser Manga die Abgründe der Menschheit sehr deutlich und direkt aufzeigt und wer den Manga nicht nur wegen der brutalen Kämpfe liest, sondern auch ein wenig mitdenkt, wird sich in manchen Szenen dabei erwischen und sich fragen, wie er selbst gehandelt hätte. Damit meine ich jetzt nicht direkt, ob man sich einem Titanen stellen würde, sondern eher auf den Mut sich einzusetzten, sich gegen das zu stellen, was einem Falsch vorkommt und Ähnliches.

      YoungSCOUT84 schrieb:

      Ich denke das Eren hier eine wahre Aussage trifft und das lässt sich auch auf unsere Gesellschaft umlegen. Es gibt leider immer noch Regionen in denen Krieg herrscht und wo Menschen ihr Leben lassen aber die ganzen Schreibtischhengst und Politiker kümmern sich nur bedingt, insofern es ihrem Image gut tut, darum.


      Ich würde dich bitten - und das als normaler Mensch und nicht als Moderator des Forums - vorsichtig bei solchen Äußerungen zu sein. Wenn man über die Kriege in den Ländern nur durch die Medien aufgeklärt wird, bekommt man noch nicht einmal die Hälfte von dem mit, was wirklich abgeht. Damit will ich niemanden in Schutz nehmen, es ist nur eine Feststellung.

      Apropos Medien. Die spielen im Manga auch keine unwichtige Rolle - wie man in den letzten Kapiteln gesehen hat (auch, wenn ich ein bisschen enttäuscht war, was ihr Verhalten angeht).
      Ich will damit eigentlich nur sagen, dass man in SnK so viel von unserer eigenen Welt findet, egal in welchem Bereich. Dieser Manga ist in meinen Augen ein durch und durch gesellschaftskritisches Werk und das sieht man schon in Kleinigkeiten oder eben wie in der oben zitierten Szene, wo es dann wirklich deutlich hervor sticht.