Wird Shingeki no Kyojin / Attack on Titan seinem Hype gerecht?

      Wird Shingeki no Kyojin / Attack on Titan seinem Hype gerecht?

      Immer wieder liest man das Shingeki no Kyojin/Attack on Titan total überbewertet ist. Für die einen ist es der beste Anime überhaupt (unter anderem für mich) für die anderen hingegen total überbewertet. Ich bin der Meinung AOt hat diesen Hype definitiv zurecht verdient. Das fängt alleine schon bei den genialen Openings von Linked Horizon an und zieht sich bis zum Ending weiter. Bei AoT stimmt einfach alles sei es nun der geniale Soundtrack von Hiroyuki Sawano der Weltklasse ist mit Liedern wie "Vogel im Käfig" oder die die Tatsache das AoT eine Story besitzt die seines gleichen sucht.

      Attack on Titan ist meiner Meinung nach wirklich ein Anime der sich von den ganzen Genre Vertretern unterscheidet. In AoT gibt es keine Super Helden ähnlich wie in Drgaonball die ganze Planeten zerstören können, in AoT werden dir nicht über 100 brüste ins Gesicht geklatscht, und auch keine Unterwäsche von irgendwelchen Schulmädchen, in AoT haben Frauen die gleichen Klamotten an wie die Männer, in AoT geht es einzig und alleine um Menschen die einfach nur Frei sein wollen die nicht den willen aufgeben haben zu kämpfen. Eine Eigenschaft die wir (unsere Gesellschaft) schon lange verloren haben einfach zu sagen "bis hier hin und keinen Schritt weiter" Man sieht auch sehr gut Parallelen von unserer Gesellschaft zu der Militär Polizei die angeblich Elite ..... :rolleyes: Während der Aufklärungstrupp und Mauer Garnison sich den Arsch aufreißen, hockt die Militär Polizei den ganzen Tag im innen Bezirk und schaukelt sich die Eier. Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer Ärmer und mittendrin die Unterwelt aus der Levi kommt. Es ist schon erschreckend wie Nah AoT an unserer Gesellschaft ist.

      Doch dann ist da noch Eren dem das alles einen Scheiß interessiert! Er will unbedingt die Titanen töten Frei sein in einer Welt leben wo er die Mauern verlassen kann und nicht mehr wie Vieh eingesperrt ist. Eren hat den Willen zu kämpfen obwohl er vielleicht nicht der stärkste ist so hat uns Cloud am ende von Advent Children bewiesen das einzig und alleine der Wille zählt um zu gewinnen. Und diesen willen hat auch Eren.

      Doch wie im wahren Leben lauert der Tod an der jeder ecke und das macht AoT ebenfalls so besonders. Denn AoT ist kein Märchen wie zb. Drgaonball wo der Held am ende immer gewinnt und die toten wieder auferstehen, NEIN AoT ist die knallharte Realität! Wo selbst der größte Krieger
      Spoiler anzeigen
      Erwin sterben kann. Ob er wirklich tot ist bleibt abzuwarten.
      Wie im wahren Leben gibt es in AoT auch kein Happy End. Und all diese Tatsachen machen AoT für mich so besonders und der Hype ist definitiv gerechtfertigt. Natürlich ist da noch Levi der Supersoldat der alle Titanen im allein gang töten könnte. Aber auch er ist nur ein Mensch auch wenn er das sehr gut verbergen kann oder konnte. Aber auch er ist vor dem Tod nicht sicher selbst wenn er zum Titanwandler wird. Doch so lange die Menschen nicht aufgeben haben den willen zu haben zu kämpfen so lange werden sie überleben um die Titanen besiegen.

      Aber gut ich habe erstmal fertig wie seht ihr das teilt ihr meine Meinung oder seht ihr das vollkommen anders? :D
      Ich bin der Meinung, so wie wahrscheinlich mehrere von diesen Forum, das Attack on Titan zurecht so einen großen Hype hat. Alleine schon durch diese Musik im Anime, richtig genial gemacht. Vorallem die Texte davon. Aber ich schweife ab xD.

      Da Attack on Titan so viele Parallelen zur Realität hat finde ich ihn so faszinierend. Die Kluft zwischen Arm und Reich, die Reichen geben einen Fick auf alle anderen, Hauptsache ihnen gehts gut und ihrem Reichtum. Die Menschen die nicht mehr hinterfragen und alles so hinnehmen und jeder der mal seine Meinung sagt wird als bekloppt oder verrückt abgestempelt. Die Menschen die Freiheit verlangen und gegen diese fast unbesiegbaren Titanen kämpfen und somit sich gegen ihre Unterdrückung rebellieren.

      Außerdem sind viele Charaktere nicht so übertrieben dargestellt wie in manch anderen Animes, jeder hat seine eigenen Macken und es sind so viele verschiedene unterschiedliche Charaktertypen, sodass für jeden eine Person gibt die man favorisiert oder auch eben hasst.^^ Wie du vorhin auch oben beschrieben hast sind die Leute da drinnen auch nur normale Menschen und keine Superhelden die Kame Hame Ha machen können und schon sind deren Probleme gelöst, nein im Gegenteil meist kommen sie dann mit einer Niederlage heim oder mit einem Sieg mit bitterem Beigeschmack (was es wieder ziemlich real macht) und trotzdem geben sie nicht auf. Diesen starken Willen den die meisten in dieser Serie haben, macht es auch gerechtfertigt das dieser Hype der Serie so groß ist.

      Joa meine Meinung :thumbup:
      [align=center][img]http://gph.is/28MxK23[/img]
      [/align]
      Ja da bin ich eurer Meinung AoT hat den Hype verdient, allerdings verstehe ich auch das einige ihn nicht mögen. Das kommt allerdings meist zustande, da die Leute von anderen genervt werden. Dann haben sie zu hohe Erwartungen und werden dadurch enttäuscht. Zudem denken auch viele, das es in AoT nur um Action geht, was aber nicht stimmt. Gerade die Charakter Entwicklungen (wie bei Historia) und eben auch die Interaktion und Hinterfragungen gehören stark zu AoT. Es geht eben nicht immer nur um Action. Allerdings gibt es auch die, die natürlich einfach nur haten wollen weil sie sich bedroht fühlen, da ihr Anime nicht mehr der beste ist. Aber solche Leute sollte man grundgesetzlich ignorieren. Was ich aber immer witzig finde, sind die Begründungen das AoT soooo viele schwächen hat.. als ob alle Anime keine schwächen hätten, Naruto oder auch One Piece haben sooo starke schwächen. Und dennoch gucken die Leute sie und Hypen es hoch. (Ich für meinen teil mag nur Naruto classic genau wie One Piece die ersten staffeln, alles danach ist für mich nicht mehr gut ) Über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich streiten ^^

      Fierce schrieb:

      Die Kluft zwischen Arm und Reich, die Reichen geben einen Fick auf alle anderen, Hauptsache ihnen gehts gut und ihrem Reichtum.


      Ja das ist tatsächlich ein guter punkt, so ist es eben auch bei uns. Ich bin auch der Meinung das weniger Menschen hätten sterben müssen, damals als die Leute raus geschickt wurden um gegen die Titanen zu "kämpfen" . Dabei war es nur eine Methode die Leute los zu werden da sie zu "wenig" Essen hätten. Was aber daran liegt da 1. Die reichen sich alles reinstopfen und den anderen nichts abgeben 2. der Verlust der anderen Felder. Dennoch hätten weniger Menschen sterben müssen, hätten die reichen den armen etwas abgegeben.

      Zwar verstehe ich die Ansicht von Eren, frei zu sein, aber andererseits wenn ich mir unsere heutige Welt ansehe, verstehe ich auch warum die Menschen hinter den Mauern gehalten werden. Wir Menschen würde diese schöne Welt dort draußen zerstören und die Tiere würden ihre heimat verlieren und ausgerottet werden. Er würde wieder anfangen aus Spaß zu töten da er Langeweile bekommt, denn momentan tötet der Mensch in AoT nur wenn er muss. Der Mensch würde, wie auch in unserer Welt das komplette Ökosystem zerstören. Natürlich kann der Mensch auch schönes vollbringen, aber meist immer mit einem Tribut. Man muss auch bedenken das nicht die Titanen der feind der Menschheit ist, sondern der Mensch selber. Der Titan reduziert eben nur die menschen damit diese nicht zu viele werden. Ich hoffe das Eren sich die Welt ansieht (wahrscheinlich nur mit Mikasa, da ich davon ausgehen das Armin stirbt) und dann sieht das es besser wäre die Menschen nicht zu befreien. Zumal die Leute im inneren eh nicht raus wollen, also sollen sie ihr leben in ruhe weiter leben ^^ Deswegen wird es auch nicht so ein Happy End wie man es sich vorstellen würde geben. Ich gehe nicht davon aus das die Titanen alle getötet werden, eher gehe ich davon aus das sie alle eine Einsicht bekommen ^^

      Aber gut das war noch meine Meinung dazu :3



      ~here comes the trouble maker!~

      Schön das ich nicht allein mit dieser Meinung bin. Habe schon oft gelesen das AoT nur ein Shonen unter vielen ist. Das mag zwar vielleicht stimmen aber AoT verpackt das ganze komplett anders als ein Dragonball. Was mir aber auch noch aufgefallen ist das Annie, Reiner Berthold und Zeke ja die Menschen hassen und ausrotten wollen. (aus welchen gründen auch immer)

      Selbst wenn ihnen damals Schlimmes widerfahren ist, was können die anderen dafür? So viele unschuldige sind bisher in AoT gestorben die nie was dafür konnten. Das ist auch wieder so typisch Mensch ist genau das selbe wenn wir wegen unserer Nazi Vergangenheit verurteilt werden obwohl wir nichts dafür können. Dennoch gibt man uns die Schuld was unsere Ur Großeltern getan haben und selbst im dritten Reich waren nicht alle Nazis Arschlöscher. Viele hatten gar keine andere Wahl. Aber am ende ist das den Opfern egal, denn so wie die Nazis Russische Frauen vergewaltigt, ermordet geschändet haben so haben das Russiche Soldaten mit deutschen Frauen gemacht obwohl die NIE auch nur irgendwas damit zutun hatten. Dennoch wurden sie für die begen ihrer Landsleute bestraft.

      Bin mal gespannt ob Hajime den Mut hat die momentane Flüchtlingskrise und den IS in der Zweiten Staffel irgendwie unter zu bringen. Wobei beides ja irgendwie schon in AoT existiert.

      KaydonJAK schrieb:

      Was mir aber auch noch aufgefallen ist das Annie, Reiner Berthold und Zeke ja die Menschen hassen und ausrotten wollen. (aus welchen gründen auch immer)



      Nun ich glaube nicht das sie die Menschen hassen, zumindest Annie, Berthold und Reiner nicht und bestimmt auch nicht die anderen die im Dorf leben. Bei Zeke ist das so ne Sache da man wenig über ihn weiß, er ist ja der Rädelsführer. Zumal RBA nur die Aufgabe bekommen haben, im endeffekt mussten sie es tun da es ein Auftrag war dem sie sich nicht wiedersetzen konnten. Du glaubst doch nicht wirklich das 11-12 jährige kinder so ne lust haben, andere menschen umzubringen, wenn du so denkst dann hast du bei einigen Sachen nicht richtig aufgepasst. Wenn sie das nicht getan hätten, hätte Zeke sie bestimmt einfach ausgetauscht sprich: getötet. Zumal Zeke, Reiner schon angedroht hat ihn auszutauschen. Deswegen gehe nicht nur davon aus was sie machen, sondern blick noch weiter dahinter. Denn so könnte man Erwin auch einfach einen Mörder nennen, da er die Leute einfach auf befehl in den Tod schickt. Wie du schon sagst unsere Nazi freunde " hatten keine Wahl" und so sieht es auch mit RBA aus ;)

      KaydonJAK schrieb:

      So viele unschuldige sind bisher in AoT gestorben die nie was dafür konnten.


      Hier bei stimme ich dir nur zu, was die Leute betrifft die keine Soldaten sind, bzw die Leute die von allem nichts wissen. Denn alle Soldaten haben diesen weg selbst gewählt und die Leute die es geheim halten haben Pech gehabt. Deswegen trauere ich nicht um Petra und die anderen, sie wussten auf was sie sich einlassen.



      ~here comes the trouble maker!~

      Teshika schrieb:

      Hier bei stimme ich dir nur zu, was die Leute betrifft die keine Soldaten sind, bzw die Leute die von allem nichts wissen. Denn alle Soldaten haben diesen weg selbst gewählt und die Leute die es geheim halten haben Pech gehabt. Deswegen trauere ich nicht um Petra und die anderen, sie wussten auf was sie sich einlassen.


      Würdest du auch so über Ymir denken wenn sie sterben wird? :evil: ;)

      Klar wussten die Soldaten auf sie sich einlassen aber mir zerreißt es jedesmal das Herz wenn ich den Tod von Petra und den anderen sehe. Noch krasser war nur der Tod von Farlan und Isabel. ;(

      OK das mit Zeke wusste ich nicht. Ich bin da aber einfach auf der Seite von Eren, der einfach alles verloren hat wegen RAB. (lol erst jetzt habe ich begriffen was das heißen soll xD) Annie hat bei mir da verkackt wo sie Petra ermordet hat und Reiner und Berthold konnte ich von anfang nicht leiden.

      Ich stimme dir natürlich zu das die beiden von Zeke manipuliert wurden und er in Wirklichkeit schuld an den Tod von den vielen Menschen hat. Aber das entschuldigt halt nicht was RAB getan haben oder noch tun werden. Wobei einer 3 definitiv bald sterben wird, ich tippe auf Berthold.

      KaydonJAK schrieb:

      Würdest du auch so über Ymir denken wenn sie sterben wird?



      Kommt darauf an wie sie stirbt ^^ Wenn sie nur stirbt weil sie Historia beschützt, dann bin ich traurig weil es ein dummer Tod ist da es mir zu klischeehaft ist. Wenn sie allerdings zusammen mit Historia stirbt dann habe damit kein Problem ;)

      KaydonJAK schrieb:

      OK das mit Zeke wusste ich nicht. Ich bin da aber einfach auf der Seite von Eren, der einfach alles verloren hat wegen RAB. (lol erst jetzt habe ich begriffen was das heißen soll xD) Annie hat bei mir da verkackt wo sie Petra ermordet hat und Reiner und Berthold konnte ich von anfang nicht leiden.



      haha jetzt weißt du es :D
      Bei mir hat Annie nicht verkackt das sie von allen 3 die emotionalste ist, und ich weiß das es alles zu viel für sie war. Ich will natürlich damit nicht sagen das es rechtfertigt ist, die anderen umzubringen nur weil sie verzweifelt ist. Sie soll natürlich ihre Strafe bekommen, allerdings nicht den Tod den selbst wenn du sie tötest, wird es dadurch nicht besser und die toten belebt das auch nicht wieder. Leben lassen und dafür leiden lassen mit der Gewissheit diese Menschen umgebracht zu haben, ist finde ich bei Annie die beste Lösung ^^
      Reiner und Berthold sind mir allerdings schnuppe, können beide verrecken :D Ich bin auch der Meinung das Berthold sterben wird und Reiner leben wird (vorerst) da Reiner ja ein bissel was über Ymir weiß (antike schrift und so).

      Das war natürlich auch nie ne Entschuldigung dafür, sowas kann man nicht rechtfertigen. Ich wollte nur anmerken das sie die Menschen nicht hassen :D



      ~here comes the trouble maker!~

      Ich finde Annie ist auch gut gelungen. Ihre Persönlichkeit macht sie komplexer und paradox. Obwohl sie das Töten vermeiden will, tötet sie. Das macht sie interessant. Solche Charaktermuster ist eine Schreibtechnik, um ein Charakter interessanter zu gestalten. Beispiel ist Lelouch aus Code Geass.

      Zum Threadtitel: Ich finde, dass ein Anime wegen schönen Soundtrack das Hype gerechtfertigt, total übertrieben. Nur weil ein Anime schöne Musik hat, kann es storytechnisch grottenschlecht werden. Das ist aber meine PERSÖNLICHE Meinung. Guilty Crown hat sehr schöne Musik und wunderbare Animation und damals sehr gehypet. Oder aktuell Highschool DxD hat schlechte Animation, aber Brüste satt.

      Schauen wir mal aber, was ein gehypter Anime zum Klassiker macht. Nehmen wir doch One Piece als Beispiel: Es hat gute Charaketre, die jeder ein Motivation hat Ruffys Bande beizutreten. Jede Insel hat seine eigene Kultur und ihre Geschichte ist abgeschlossen. Und was machen Death Note und Berserk außerhalb der Anime-Community so beliebt? Es ist die Handlung und die Charaktere, die dem Zuschauer fesselt.

      Attack on Titan hat neben schöne Animation und Musik, gutes Storytelling. Es gibt viele Momente, die mir im Gedächtnis geblieben sind:
      + Die erste Folge, wo Erens Mutter gefressen wird (achja Spoiler :p)
      + Levi im Gerichtssaal Eren in die Fresse tritt
      + Sasha mit der Kartoffel
      + Erster Auftritt des weiblichen Titans
      Die Serie hat zwar langweilige Protagonisten (wenn man soviele Animes gesehen hat wie ich), aber sehr interessante Nebencharaktere, die jeder eine Persönlichkeit hat. Zudem sind sie nachvollziehbar und realistisch. Wenn wir die Handlung entfernen und Eren in eine andere Handlung setzen, wissen wir wie er sich verhalten würde. Er ist uns real.

      Als Gegenbeispiel nehme ich mal Kirito aus SAO (und Asterisk War). Wenn ich nun Kritio in eine Handlung einsetze, was würde er machen? Er würde vor dem PC hocken und Games zocken.

      Auch die Welt finde ich in AoT toll gemacht. Dass die Titanen wie Menschen aussehen ist doch horrormäßig. Und dass viele Charaktere sterben ist nicht neu, aber im Mainstream doch ungewöhnlich. Auch gibt es viele gesellschaftlichkritische Aspektze, die ich aber wegen der Länge