The harsh Mistress of the City

      The harsh Mistress of the City

      Ich hoffe, ich habe das Thema im richtigen Forenbereich eröffnet.

      "The harsh Mistress of the City" ist ein zweiteiliger Roman, der sich an das Geschehen von Attack on Titan anlehnt. Grob gesagt geht es um die Flucht zur Mauer Rose, als Shiganshina von Titanen angegriffen werden. In den Hauptrollen sind zwei Jugendliche. Einmal der reiche Kaufmannssohn Matthias Kramer und einmal eine Soldatin von der Mauergarnison, Rita Igelhaut. Die beiden sind miteinander befreundet und während er mit seinem VAter fliehen kann, muss sie in Quinta zurückbleiben und sich um die Menschen kümmern, die durch einen Titanenangriff nicht flüchten konnten. Matthias will sie aber wiedersehen und macht sich Mithilfe einer Verbrecherbande auf dem Weg.

      Meine Fragen an euch:
      Wie fandet ihr die Bücher?
      Wie fandet ihr die Illustrationen?
      Wie fandet ihr die Charaktere im Allgemeinen?
      Wie fandet ihr die Geschichte an sich? War die gut durchdacht?

      Also ich fand die Bücher insgesamt sehr klasse. MAn bekam einen Blick darauf, wie es den restlichen flüchteten Menschen ging und man sah auch, dass nicht alle es geschafft haben und wie sie versuchten zu überleben. Der Lesestoff war reichlich und das Design hat mir auch gut gefallen, obwohl die Colorierung sehr weich und für Attack on Titan sehr untypisch wirkte und die Gesichter ziemlich rund waren. Das Design von Rita hat mir aber trotzdem sehr gefallen. WAs mir nicht gefallen aht, waren die beiden Hauptcharaktere an sich. Mathhias war wie so eine zweite Mikasa. Rita Rita Rita. Die ganze Story lang. Und Rita wirkt ein wenig staril, so als würde sie rein gar nichts jucken. Ihren plötzlichen Sinneswandel, als dieser Dukio erschossen wurde, konnte ich auch nicht nachvollziehen. WArum hat es sie so extrem mitgenommen und was ahtte das mit ihrer Vergangenheit zu tun? Ihre Eltern wurden doch nicht von Verbrechern niedergestreckt? Oder ahtte sie allgemen dann angst, dass durch Kriminalität Leute sterben könnten? Das habe ich nicht so wirklich gerafft, was da ihre Beweggründe waren. Wo hingegen andere Charaktere wie Bernhardt und Co. fand ich sehr sympatisch und auch nachvollziehbar.

      Ich würde mich auf jeden Fall über eine Diskussion rund über diese beiden Bücher freuen.
      ~Cogitto ergo sum~
      (Ich denke, ich bin)



      ☽ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Genevieve Ackerman, Clan Ackerman. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ☾
      ich hatte damals beide bänder habe sie aber Panda-Nin geschickt ^^

      ich fand sie grötenteil verdammt langweilig und is auch kein muss sie zu lesen oder zu haben.
      die einzigen die interessant waren waren die räuber aber ansonsten kann ich mich kaum an irgendwas gutes erinnern :'D Mal ausgenommen die ganzen logik fehler in den buch :'D

      also ich kann die leider null empfehlen da sollte man doch lieber dann zu Lost Girls greifen der ist gut :D



      ~here comes the trouble maker!~