Eren nach dem Timeskip

      Mir gefällt er bisher recht gut. Jedoch würde ich mit einem finalen Urteil noch abwarten, da wir immer noch nicht seine genauen Absichten bzw Gedanken kennen. Bisher haben wir lediglich nur seine Handlungen und Gespräche mitbekommen, welche alle sehr kalkuliert und kalt waren. Es wird aber bestimmt noch einen inneren Monolog, einen emotionalen Durchbruch oder zumindest eine Rückblende geben, die uns mehr Informationen liefert

      Charakterliche Entwicklung:
      (Vorab: Ich halte nichts von der Theorie, dass Eren von Zeke gesteuert oder manipuliert wurde. Falls es wirklich so kommt, wäre ich sehr enttäuscht. Besonders wenn er nur durch normale Gespräche manipuliert werden sein soll. Das würde meine aktuelle Vorstellung komplett zerstören.)

      Er hat auf jeden Fall eine krasse und realistische Charakter-Entwicklung durchgemacht.
      Der alte Eren konnte sich zwar an Taktiken halten und war auch nicht der dümmste, wenn es um Pläne ging, aber er hat fast ausschließlich nach seinen Emotionen gehandelt. Durch die seine Titan-Shifter-Rolle war er jedoch immer mehr gezwungen eine wichtige Rolle einzunehmen und zum wohle aller andere zu handeln und sein Vorgehen zu ändern.

      Nachdem Timeskip geht Eren sehr kalkulierend, kalt und vorausplanend vor. Sein genaues Ziel kennen wir aber noch nicht. Er hat sogar begonnen hinter dem Rücken seiner besten Freunde zu agieren und ist Anführer einer geheimen Widerstandsbewegung geworden. Dazu gehört Jahre lange Planung und absolute Kontrolle seiner Gefühle.
      Ich denke immer noch nicht, dass er wirklich sich gegen alle seiner alten Freunde gestellt hat, sondern dass er einen großen Masterplan verfolgt. Einzige Frage bleibt ist er wirklich mit Zeke verbündet oder will er ihn in Wirklichkeit sogar hintergehen.
      Ich denke, dass er durch die Backflashs der alten Attack-Titan-Shifter einiges erfahren hat und dementsprechend viel gelernt hat. Ich habe da spezielle "Eren Kruger" im Kopf, welcher quasi sein ganzes Leben als Spion gelebt hat, nur um seine Titan dann weiterzugeben. Ich denke so ähnlich wird Eren auch handeln. Er redet zwar ständig von Freiheit, aber spätestens seit dem Moment als er zum Attack-Titan wurde, ist er dem Fluch der Eldia unterworfen. Ich kann mir vorstellen, dass er diesen Fluch beenden will und dafür bereit ist alles zu opfern. Sein Leben, seine Freundschaften und wie wir gesehen haben auch das Leben viele Unschuldiger.
      Jedoch was genau sein Plan und Absicht ist erschließt sich mir noch nicht. Das macht die Sache sehr spannend.

      Optische Entwicklung:
      Genial! Sowohl lange Haare und Bart als auch Zopf und rasiert. Will ich gar nicht so viele Worte drüber verlieren.

      Zusatz-Kommentar:
      Vergleich zu anderen Mangas:
      Allgemein ist die charakterliche Entwicklung vieler Charakter in Attack on Titan sehr gut und realistisch.
      Grade von Jugend bis ins junge Erwachsenen-Alter findet bei fast allen Menschen eine starke charakterliche Entwicklung statt.
      Andere Mangas haben so etwas verpasst. (Naruto, OnePiece)
      Also Eren war eigentlich immer jemand, der sich um seine Freunde bemüht und gesorgt hat. Er hat auch geweint, als Sasha getötet wurde.
      Das er Armin und Mikasa so dermaßen fertig gemacht hat, musste einen Grund haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er Mikasa wirklich hasst.
      Entweder will er sie damit schützen oder einfach nur aus dem Weg haben. Sein Charakter und Aussehen im Marley Arc gefiel mir sehr gut, aber
      wie er jetzt aussieht und handelt neigt es mich eher von ihm ab.
      Ich hoffe wirklich, Eren hat einen guten Grund und einen guten Plan. Auch hoffe ich, dass er über Zekes Pläne bescheid weiß und nicht auf ihn hereinfällt.
      Das wäre wirklich kacke und würde Eren wie den letzten Idioten darstehen lassen.
      ~Cogitto ergo sum~
      (Ich denke, ich bin)



      ☽ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Genevieve Ackerman, Clan Ackerman. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ☾
      Es kann erstmal Vieles vermutet werden. Momentan (Kapitel 119) sieht es noch ganz danach aus, als ob Eren sich bemüht, Zekes Plan zur Realität zu machen. An Erens Stelle säße ich mich vorher nochmal in Ruhe mit Zeke an einen Tisch um das Ganze auszudiskutieren. Er weiß schließlich von Zekes Vergangenheit und der Indoktrination durch seine Eltern/Großeltern und kann im Folge dessen u.U. Zeke von den Ansichten Eren Krugers (d.h. weder die Geschichten, die Marley, noch die, die die eldianische Restaurationsbewegung erzählt, entsprechen der vollen Wahrheit) überzeugen. Ich stimme Eren insofern zu, dass (zumindest ein 'leichtes') Rumble stattfinden muss, um die marleyanische, sowie andere Auswärtsregierungen in die Schranken zu weisen. Es ist einfach notwendig, um ein Mächtegleichgewicht herzustellen. Was letzten Endes mit Zekes Plan geschieht, ist Eren überlassen.

      Um auch mir persönlich ein kleines Werturteil zu erlauben: Ich glaube, Eren ist immer noch ein guter Mensch und kämpft für das Leben der Eldianer. Klarer Hinweis ist hier der Name, den er während des Aufenthalts in Marley annahm, Kruger. Dies ließe darauf schließen, dass Eren die Ansichten Krugers im Vollen verkörpert und zukünftig nach diesen Richtlinien handeln wird.