Folge 57: Zekes Vergangenheit

      Folge 57: Zekes Vergangenheit

      In der vor kurzem veröffentlichten Episode haben wir einen kleinen Einblick in Zekes Vergangenheit bekommen. Darin erfahren wir, dass Zeke im Grunde genommen ständig indoktriniert wurde. Seine Großeltern lehrten ihn die marleyanischen Sichtweisen, während Grisha und Dina ihm klarmachen wollten, dass Marley falsch liegt und vernichtet gehört.

      Zeke entschied sich dann später dazu, seine Eltern an Marley zu verkaufen.

      Denkt ihr, diese Aktion ist gerechtfertigt? Könnte Zeke vielleicht noch andere Motive gehabt haben, als die Rettung seiner und seiner Großeltern? Habt ihr Ideen, wie der Verrat auf den Zeke der Gegenwart einwirken könnte?
      Also, so wie zeke ja erzählt hat, wäre die Eldia-Gegenbewegung von Grisha und Dina eh bald aufgeflogen.
      Er hat sie aber an die Marley verraten, damit diese ihm vertrauen.
      Und dieses Vertrauen hat er halt für sich genutzt, um seine eigenen Pläne zu schmieden.
      Er verfolgt ja den Plan, dass die Eldia aussterben sollen durch die Verhinderung von Geburten.
      In dem Fall ist er für mich weder auf der Seite der Marley, noch der Eldia.
      ~Cogitto ergo sum~
      (Ich denke, ich bin)



      ☽ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Genevieve Ackerman, Clan Ackerman. Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ☾
      Dass er ihr Vertrauen gewinnen wollte, ist tatsächlich gut nachvollziehbar...Aber warum dann nicht für Eldia handeln? Naja, vielleicht wird er ja noch irgendwann 'bekehrt'...
      Da stimme ich dir auch zu, Zeke ist quasi 'ne Eigenpartei...Wie es mit dem Plan weitergeht, werden wir natürlich bald sehen.
      Wir müssen übrigens hier ein bisschen aufpassen, dass wir nicht spoilern xD Nur Anime-Wissen darf verwendet werden^^